LG Heinsberg

Mitglieder

In der Löschgruppe Heinsberg sind zur Zeit 33 Feuerwehrmänner/-frauen aktiv.
Desweiteren sind 11 Kameraden in der Ehrenabteilung, sowie 14 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr tätig!


Einsatzgebiet

Das Einsatzgebiet der Löschgruppe erstreckt sich über die Ortschaften Albaum und Heinsberg mit einer ungefähren Einwohnerzahl von 1900 Personen.

 

 

 

 

Gerätehaus

Das Gerätehaus wurde 1982 erbaut und steht an der Straße „Talstraße 108„. Es hat 2 Stellplätze, die durch ein LF 10/6 und ein TLF 20/40 belegt werden. Die Spinde sind in der Fahrzeughalle untergebracht. Im Obergeschoss befindet sich ein großer Schulungsraum, sowie ein Büro für den Löschgruppenführer. Eine Küche ist ebenfalls vorhanden und es gibt 2 Nebenräume die als Materiallager benutzt werden. Natürlich gibt es auch noch Sanitäranlagen für Männer und Frauen getrennt.

Fahrzeuge

Zur Zeit hat die Löschgruppe zwei Einsatzfahrzeuge,

 LF 10/6

Fahrgestell: Mercedes Benz 1126 Atego
Motorleistung: 256 PS
Getriebe: Halb-Automatik
max. Geschwindigkeit: 100 km/h
Aufbauhersteller: Rosenbauer
Baujahr: 2006
Indienststellung: 08.2007
Besatzung: 1/8
Tank: 600 Liter
Pumpe: FPN 10-2000, TS 8/8

 

 TLF 20/40

Fahrgestell: TGM 13.290
Motorleistung: 290 PS
Getriebe: Halb-Automatik
Aufbauhersteller: Rosenbauer
Baujahr: 2010
Indienststellung: 05/2010
Besatzung: 1/2
Tank: 4500 Liter
Pumpe: FPN 10-2000

 

Die Löschgruppenführer der Löschgruppe Heinsberg seit 1933

1933 – 1939 Engelbert Kraume
1939 – 1971 Bernhard Balzer
1971 – 1992 Fanz Klünker
1992 – 2012 Walter Hennecke

seit 2012 – Georg Hupertz

Geschichte der Löschgruppe Heinsberg

1933 am 09. Mai wurde die Löschgruppe Heinsberg gegründet. Engelbert Kraume wurde der erste Heinsberger Brandmeister. 19 Männer traten der freiwilligen Feuerwehr Heinsberg bei. Im Einsatz standen ihnen eine fahrbare Handdruckspritze, Ledereimer und Schläuche zur Verfügung. 1939 übernahm Bernhard Balzer den Posten als Brandmeister. 1951 wurde die erste Kraftspritze in Dienst gestellt, 1954 wurde aus Spenden der Gemeinde ein gebrauchter Mannschaftswagen angeschafft, 1958 feierte man das 25.jährige Bestehen, 1961 wurde das alte Spritzenhaus neben der Schreinerei Henrichs abgebrochen und an gleicher Stelle durch ein neues Gebäude ersetzt. Am 22. Juli verstarb Ehrenbrandmeister und Mitbegründer Engelbert Kraume. 1963 wurde ein neuer Einsatzwagen (Opel Blitz) zur Verfügung gestellt. 1964 erhielt die Feuerwehr zur Alarmierung anstelle des Feuerhorns und der Kirchenglocken eine Sirene. Nach 32 Jahren aktivem Dienst wechselte Brandmeister Bernhard Balzer 1971 in die Alters- und Ehrenabteilung. Die Nachfolge trat der bisherige Stellvertreter Franz Klünker an. 1982 wurde auf dem Bahngelände durch Pastor Löcker, das neue Gerätehaus eingeweiht. Ein Tanklöschfahrzeug TLF 8/18 wurde dem III Zug übergeben. 1983 feierte die Löschgruppe ihr 50jähriges Bestehen. An diesem Tag erhielt die Löschgruppe das Löschfahrzeug LF8. Ein lang gehegter Wunsch ging mit der Weihe der neuen Standarte in Erfüllung. Im Februar 1986 wurde Hauptbrandmeister Walter Hennecke aus Heinsberg zum Leiter des Löschzuges III befördert. Aus gesundheitlichen Gründen, trat Brandmeister Franz Klünker nach 40jährigem Dienst, und über 20jähriger Tätigkeit als Löschgruppenführer in die Altersabteilung und Ehrenabteilung über. Sein Nachfolger wurde sein bisheriger Stellvertreter Walter Hennecke. 1993 beging die Löschgruppe ihr 60jähriges Bestehen.

Die Kommentare wurden geschlossen